Nordlux Strategie

Der Nordlux Strategie

Der Nordlux Strategie ist ein konservativer Total Return Fonds. Das Fondsmanagement investiert frei von einer Benchmark im Bereich des Liquiditätsmanagements mehrheitlich in kurzlaufende EUR denominierte Staats- und Unternehmensanleihen von hoher Bonität, durch die eine marktübliche Grundrendite erwirtschaftet wird. Die wesentliche Ertragsquelle des Fonds stellt die Prämienstrategie dar, bei der Optionsprämien durch Stillhaltergeschäfte auf Aktienindizes vereinnahmt werden. Gemäß der defensiven Ausrichtung des Fonds werden ausschließlich börsengelistete Aktien- und Aktienindex-Optionen gehandelt und die Marktrisiken durch ein systematisches Sicherheitsnetz zur Ertragsstabilisierung begrenzt.



Prognosefreiheit
Die meisten Fondskonzepte basieren auf Prognosen, die Erwartungen an die künftige Entwicklung von Aktien und Anleihen knüpfen. Der Ansatz des Nordlux Strategie kommt hingegen ohne derartige Voraussagen aus. Regelmäßig werden über das Basisportfolio Optionsprämien vereinnahmt, um eine attraktive Rendite für die Anleger zu generieren.
Schwankungsreduziert
Durch das permanent aktive Sicherheitsnetz des Fonds werden Kursrücksetzer spürbar entschärft. Mit Hilfe von Termingeschäften auf die drei weltweit größten Indizes wird die Grundschwankung im Vergleich zum breiten Aktienmarkt um mindestens 50 Prozent reduziert. Während der Fonds an leichteren Marktrücksetzern zu 50 Prozent partizipiert, federt das Sicherheitsnetz größere Korrekturen deutlich stärker ab.
Antizyklisch
Unser Fondsmanagement agiert antizyklisch. Fällt der Markt, steigt die Volatilität. Der Anstieg der Volatilität eröffnet besonders attraktive Prämienniveaus, die das Fondsmanagement für die Anleger ad-hoc nutzt. Dadurch erschließt sich neben der Rendite, die aus dem Basisportfolio resultiert, eine zusätzliche, antizyklische und überdurchschnittlich hohe Prämienquelle. Die Realisierung der Prämien erfolgt danach Tag für Tag sowie Stück für Stück und sorgt somit für eine Verstetigung der Rendite.
Seitwärtsmärkte
Unabhängig von der weiteren Entwicklung der Aktienmärkte profitiert der Fonds von dem künftig zu vereinnahmenden  Prämienvolumen. In positiven Aktienjahren partizipiert der Fonds partiell an Kursanstiegen. Laufen die Aktienkurse horizontal, sticht der Nordlux Strategie mit einer stetig positiven Entwicklung hervor. In Negativphasen wird ein größerer Abwärtstrend durch das Sicherheitsnetz verhindert.

Volatilität als Anlageklasse

Mehr erfahren!

Chancen und Risiken

  • Das Fondsmanagement tätigt zur Erzielung von Zusatzerträgen und zum Zwecke einer effizienten Portfoliosteuerung sowie zu Absicherungszwecken Derivatgeschäfte. Durch erstere kann sich das Verlustrisiko des Fonds zumindest zeitweise erhöhen; dies gilt insbesondere in Phasen sehr starker Marktschwankungen bzw. Volatilitätsänderungen.
  • Die Deckungspositionen im Aktienbereich (Einzelaktien, Index-ETF’s, Aktienindex-Futures) unterliegen den markttypischen Risiken.
  • Der Fonds investiert in einem gewissen Maße auch in Aktien und Aktienderivate aus dem Fremdwährungsbereich. Daraus können, wenn die Währung nicht abgesichert wird, Wechselkursrisiken entstehen.
  • Der Wert der Fondsanteile kann unter den Preis fallen, zu dem der Anleger die Fondsanteile erworben hat; daraus können Verluste resultieren.

  • Der Nordlux Strategie ermöglicht Anlegern den Zugang zum sonst schwer zugänglichen Segment konservativer Optionsstrategien auf Aktien und Aktienindizes.
  • Der Fonds bietet damit die Möglichkeit von Marktschwankungen (der sogenannten Volatilität) zu profitieren.
  • Neben der Vereinnahmung von Optionsprämien partizipiert der Fonds entsprechend seiner Stillhalterpositionen in Aktien und der jeweiligen gewählten Ausübungspreise begrenzt an der Wertsteigerung der Aktienmärkte.
  • Ausnutzen der teilweise höheren Optionsprämien bei Einzelwerten.n Risikopuffer durch den Schwerpunkt auf „Out-of-the-money“-Optionen.n Flexibilität im Einsatz der Optionsstrategien bei sich ändernden Marktverhältnissen.

Wichtige Hinweise zu den Daten

Der Anteilwert kann jederzeit unter den Kaufpreis fallen, zu dem der Kunde den Anteil erworben hat. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Erträge. Eine  gewinnbringende Wiederveräußerung ist erst nach einer Wertsteigerung des Anteils möglich, die den gezahlten Ausgabeaufschlag sowie sonstige Provisionen und Kosten im Anlagezeitraum übersteigt. Bei der Anlage in Investmentfonds besteht, wie bei jeder Anlage in Wertpapieren und vergleichbaren Vermögenswerten, das Risiko von Kurs- und Währungsverlusten. Dies hat zur Folge, dass die Preise der Fondsanteile und die Höhe der Erträge schwanken und nicht garantiert werden können. Die Kosten der Fondsanlage beeinflussen das tatsächliche Anlageergebnis. Es kann keine Zusicherung gemacht werden, dass die Ziele der Anlagepolitik erreicht werden. Allein verbindliche Grundlage für den Anteilerwerb sind die gesetzlichen Verkaufsunterlagen (Wesentliche Anlegerinformationen, Verkaufprospekte und Berichte), denen Sie ausführliche Informationen zu den potenziellen Risiken entnehmen können. Diese sind in deutscher Sprache neben der Verwaltungsgesellschaft LRI Invest S.A. und der Depotbank auch bei den jeweiligen nationalen Zahl- oder Informationsstellen kostenlos erhältlich. Die Verkaufsunterlagen finden Sie unter anderem auf www.nordlux-fonds.lu. Die Wesentlichen Anlegerinformationen werden Ihnen dort in der jeweils gültigen Amtssprache des Vertriebslandes zur Verfügung gestellt. Bei diesem Fondsportrait handelt es sich um Werbematerial und kein investmentrechtliches Pflichtdokument. Es dient lediglich der Information für den Anleger. Alle hier veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich der Produktbeschreibung, stellen keine Anlageberatung dar und beinhalten kein Angebot eines Beratungsvertrages oder Auskunftsvertrages und keine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf/Verkauf von Wertpapieren. Der Inhalt ist sorgfältig recherchiert, zusammengestellt und geprüft. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Genauigkeit kann nicht übernommen werden. Die Verwaltungs- und Depotbankvergütung sowie alle sonstigen Kosten, die dem Fonds gemäß Vertragsbedingungen belastet wurden, sind in den Brutto-Wertentwicklungsberechnungen enthalten. Ausschüttungen werden wieder angelegt. Die Wertentwicklungsberechnung erfolgt nach der BVI-Methode, das heißt ein Ausgabeaufschlag, Transaktionskosten (wie Ordergebühren und Maklercourtage) sowie Depot- und andere Verwaltungsgebühren sind in der Berechnung nicht enthalten. Das Anlageergebnis würde unter Berücksichtigung des Ausgabeaufschlags geringer ausfallen, so wie im Nettoausweis des ersten Jahres der rollierenden Wertentwicklung dargestellt. Sollten Sie zur Funktion und zu den Risiken dieser Kapitalanlage noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Finanzberater. In verschiedenen Ländern dürfen Fonds nur angeboten werden, wenn eine Genehmigung der örtlichen Aufsichtsbehörde erlangt wurde. Sofern eine solche Genehmigung nicht vorliegt, darf dieses Informationsdokument anderen Personen nicht zugänglich gemacht werden. Insbesondere richtet sich dieses Informationsdokument weder an US-Bürger noch an Personen mit ständigem Wohnsitz in den USA. Bitte setzen Sie sich gegebenenfalls mit einer örtlichen Vertriebsstelle in Verbindung. Personen, die in den Besitz dieser Information gelangen, haben sich über die in dem jeweiligen Land geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Es wird empfohlen den Verkaufsprospekt vor jeder Zeichnung zu lesen.